MIT dem «SCHWAMMSTADT-prinzip» ZU lebenswerten und klimaangepassten siedlungen

Heisse Sommer – anhaltende Trockenperioden – Starkregenereignisse
Hitzesommer, Trockenperioden und Starkniederschläge werden uns nach den Klimaszenarien des Bundes häufiger beschäftigen. Zeit also das Wassermanagement und die Infrastruktur in Gemeinden und Städten anzupassen und neu auszurichten. Aber wie? Mit dem «Schwammstadt-Prinzip» wird das Regenwasser als wertvolle Ressource statt als zu ableitendes Übel betrachtet. Ein vielversprechender Ansatz, um den Herausforderungen des Klimawandels in immer dichter besiedelten urbanen Räumen zu begegnen.

WErkzeuge für Gemeinden, Planer und Eigentümer

Wir möchten, dass Regenwasser in allen zukünftigen Planungen als ein zentrales Element mitgedacht wird. Eine frühzeitige und koordinierte Planung der Regenwasserbewirtschaftung ist die Voraussetzung für die Umsetzung guter Lösungen zur Schadensminderung vor Oberflächenabfluss und zum Wasserrückhalt für die Nutzung in Hitze- und Trockenperioden. Um die Gemeinden, Planer, Eigentümer und Immobilienverwalter in der Planung, dem Bau und dem Unterhalt von klimaangepassten Siedlungen zu unterstützen, sammeln und erarbeiten wir in unserer strategischen Initiative «Schwammstadt» konkrete Werkzeuge, bieten ein Netzwerk für den Fachaustausch an und zeigen an guten Beispielen, wie eine klimaangepasste und wasserbewusste Zukunft umgesetzt werden kann.

In Schwammstadt-Siedlungen begreifen wir Regenwasser als Ressource. Es wird an Ort und Stelle oberflächig bewirtschaftet, verzögert verdunstet, versickert oder genutzt. Starkregen kann damit weitgehend schadenfrei abgeleitet werden. Durch die interdisziplinären Zusammenarbeit können wir Synergien nutzen und hohen Anforderungen bezüglich Sicherheit, qualitätsvoller innerer Verdichtung und Biodiversität genügen.

Projektteam Schwammstadt

wie funktioniert das «Schwammstadt-prinzip»?

Regenwasser von geringen Niederschlägen wird oberflächennah gespeichert. Es verdunstet direkt von den benetzten Flächen oder steht den Pflanzen zur Verfügung. Bei mittleren Niederschlägen versickert zusätzlich ein Teil des Wassers in tiefere Bodenschichten und reichert das Grundwasser an. Erst bei Starkniederschlägen kommt es zusätzlich zum Oberflächenabfluss. Dieser wird in Abflusskorridoren gezielt abgeleitet. Die für die Regenwasserbewirtschaftung benötigten Freiflächen können auch für andere Nutzungen wie Erholung oder Biodiversität in Anspruch genommen werden. Das Konzept der Schwammstadt betrachtet Regenwasser als Ressource und liefert die Grundlage für einen möglichst schadlosen Umgang mit Starkregenereignissen.

Schwammstadt umsetzen – aber wie?

Gute Beispiele inspirieren

Von der kleinräumigen, sickerfähigen Parkplatzgestaltung zu grossen Arealüberbauungen – unsere Sammlung der guten Beispiele liefert Inspirationen für eine erfolgreiche Umsetzung des Schwammstadt-Prinzips.

Erprobte Werkzeuge nutzen

Material für Sensibilisierungsanlässe, Mustertextbausteine für Bauordnungen, Empfehlungen zu Bau und Unterhalt und viele weitere Werkzeuge stehen in unserer Werkzeugsammlung zur Verfügung.

Sich austauschen, weiterbilden und vernetzen

Die interdisziplinäre Planung ist insbesondere für Neubauten aber auch bei umfassenden Sanierungen ein Muss, damit die Umsetzung des Schwammstadt-Prinzips gelingen kann. Die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichsten Fachleuten und Disziplinen bedingt ein gegenseitiges Verständnis. Mit Webinaren, Fachtagungen und Erfahrungsaustauschen möchten wir die Entwicklung einer gemeinsamen Sprache sowie den Austausch und die Vernetzung über die Fachdisziplinen hinweg fördern.
In unserem Veranstaltungskalender finden sich alle Veranstaltungen unseres Projektes wie auch Hinweise zu Schwammstadt-relevanten Weiterbildungs- und Vernetzungsangebote unserer Projektpartner.

MItteilungen


  • Cool Down Zürich – Austellung wird verlängert

    Die Ausstellung der Stadtgärtnerei Zürich wird bis am 15 [mehr…]


  • Schwammstadt-ERFA «Baumrigolen» – SAVE THE DATE

    Die nächste Schwammstadt-Fachtagung und ERFA findet zum Thema Baumrigolen am 30 [mehr…]


  • Binding Preis für Biodiversität – Projekteingabe 2024 zum Thema «Wasser und grünblaue Lebensräume»

    Die Sophie und Karl Binding Stiftung vergibt 2024 zum vierten Mal den Binding Preis für Biodiversität [mehr…]


möchten sie ihre eigene Information teilen?

Haben Sie eine spannende Mitteilung zum Thema Schwammstadt wie z.B. das Erscheinen einer neuen Publikation oder Hinweise zu Medienbeiträge, Podcasts oder anderem? Wir freuen uns auf Ihre Meldung!

Weg aus Steinen

Pflastersteine mit breiten Fugen ermöglichen Versickerung und fördern Verdunstung. Ein wertvoller Baustein der Schwammstadt!

NEWSLETTER

Bleiben Sie informiert! Tragen Sie sich hier in die Mailing-Liste ein.